www.faltendackel.de

Der welterster Rettungshund für Kongs:
DER Faltendackel Paul

 

Ihr wisst nicht, was ein Kong ist?? Also das ist so ein kegelförmiges Gummispielzeug mit einem Strick. Man kann es hervorragend in die Schnauze nehmen. Dann hängt der Strick heraus und damit können die Menschen oder auch die Kollegen nun mit mir spielen. Entweder machen wir tolle Zerrspiele oder der Kong wird von den Zweibeinern geworfen. Alles macht riesig Spaß. Und wenn dann keiner mehr spielen mag, dann trage ich ihn halt, damit er nicht verloren geht. Da bin ich schon ganz ausdauernd. Ich schaffe es schon bis zu einer Stunde!!!

Das Problem ist die Beschaffung. Die meisten Kongs halten nix aus. Sie sind sehr hart und wenn man ein paar mal draufgebissen hat, werden sie ganz zackig, weil das Plastik sich löst. Dann mag ich sie nicht mehr. Frauchen hat nun einen ganzen Vorrat von 10 gekauft. Der beste Kong ist aber ein gefundener. Der ist weicher und ich kann doll auf ihn rumknatschen. Er ist immer noch nicht kaputt, der hält seit Wochen. Die anderen sind spätestens nach 7 Tagen schrottreif.... Den tollen Kong bekomme ich aber nur, wenn es hell ist, kein Wasser in der Nähe ist und auch meine Freunde nicht dabei sind. Damit er weder versehentlich in der Dunkelheit verloren geht oder im Wasser davonschwimmt (er schwimmt zwar, aber da hole ICH ihn nicht raus und meine Freunde sind da auch nicht soooo zuverlässig....)

Neue Trendsportart bzw. sinnvolle Beschäftigung für Faltendackel: Das Kong-Tauchen

Seit einiger Zeit trainiere ich nun doch das Retten von Kongs aus Bächen. Es klappt schon ganz gut. Und am 1. Mai (2003) da wurde ich zum Kongretter der Nation gekürt. Ich habe einen Kong, der sich hinter einem Stein unter Wasser verklemmt hatte, aus dem Wasser geholt. Dabei mußte ich todesmutig meinen ganzen Kopf unter Wasser tauchen. Aber die Zweibeiner hüpften recht hilflos am Ufer herum und schafften es nicht, obwohl der Kong angeleint war. Da haben die Zweibeiner aber gestaunt als ich mit dem Kong wieder auftauchte. Nun bekomme ich den "goldenen Kong" verliehen, sagt Frauchen.

Seit diesem 1. Mai nun übe ich fleissig. Gezielt tauche ich unter, um die ins Wasser geworfenen Kongs zu retten. Ich verstehe einfach nicht, wieso die Menschen so schlecht zielen können und die Kongs jedesmal ins Wasser werfen. Oder ist das vielleicht Absicht??? Na egal, es macht einen Heidenspaß und der Sommer wird vielleicht lang und heiß, da ist das die ideale Abkühlung....

So sieht man mich häufig! Na irgendwer muß sich doch um den Kong kümmern, sonst geht auf dem Spaziergang noch verloren.....
Das ist meine Strecke. Alle diese Kongs hielten max. 2 Wochen, manche nur wenige Tage! Schwimmkongs - die kegelförmigen auf der linken Seite - sind hart und nach ein-, zweimal draufbeissen schon zackig und demoliert.... Die rechten Kongs waren Billigware. Der gelbe hat nicht mal 24 Stunden gehalten.
Das waren alles Neue!! Der Orange (ganz links) lebte Monate, das ist ein Orginalkong! Super Qualität. Der blau-weiße lebte leider nicht lange. Die drei rechten gibt es alle noch, werden allerdings auch selten benutzt. Der gelbe ist ein Fundstück und aus weichem Material, anderes als die zur Zeit erhältlichen Schwimmkongs, die ganz hart sind und innerhalb kurzer Zeit ausgefranzt sind.
  weitere Bilder kommen unter "Meine Freunde..."!

Die Ausbildung zum Kong-Rettungshund:

Jeder von Euch kennt sicher Rettungshunde. Sie retten Menschen aus Trümmern und Lawinen oder aus dem Wasser. Also dafür wäre ich wohl nicht so geeignet, weil ich zu sehr ein Weichei bin (ja, ich gebe es ja zu), die Kälte im Winter und die Hitze im Sommer würde meinen Arbeitseifer doch sehr in Grenzen halten. Aber man muß ja nicht immer Menschen retten. Ihr glaubt ja gar nicht, wie oft Kongs ins Wasser fallen und nicht von alleine wieder herauskommen.

Deshalb hat mein Frauchen sich im Juli 2003 entschlossen, mich auszubilden. Das ganze dauerte nur drei Tage. Ich hatte aber irrsinnig Angst vor diesem tiefen, bodenlos Naß und klammerte mich ganz verzweifelt an mein Frauchen. Die sah danach aus, als wäre sie sie windelweich geprügelt worden, soviele blaue Flecken hatte sie. Aber was sollte ich machen, ich hatte Angst! Am ersten Tag hätte ich Frauchen fast ersäuft, weil ich sie in meiner Panik unter Wasser drückte. Aber sie tauchte unter mir durch und schwamm schnell zum Ufer. Na ja, am dritten Tag dann faßte ich mir ein Herz und schwamm selbständig zum Kong. Von diesem Tag an mußte ich fast töglich leichtsinnige Kongs retten bis es den Kongs zu kühl wurde und sie nicht mehr ins Wasser flogen. Dieser heiße Sommer war offenbar eine große Versuchung für die Kongs, ins Wasser zu fallen....

Und nun muß ich Euch etwas gestehen... Zwei Kongs habe ich nicht retten können. Die waren urplötzlich von der Wasseroberfläche verschwunden. Frauchen sagt, die sind untergegangen. Wie schrecklich, die liegen jetzt ganz einsam auf dem Grund eines Sees bzw. Flusses. Ich darf gar nicht dran denken. Ich bin ja noch ganz lange im Kreis geschwommen und habe sie gesucht, aber sie waren spurlos verschwunden....

Aber gut, schaut doch mal, wie toll ich all die anderen gerettet habe.

Alarm!! Kong im Wasser!!

In Ufernähe nach dem Kong "gründeln", das war meine Leidenschaft!!

Aber immer schön Boden unter den Füßen, bitte!!

...Köpfchen ins Wasser, Schwänzchen in die Höh'
So, nun haben wir den Salat, ich muss schwimmen lernen, denn die Kongs fliegen weiter raus....

Nein, Frauchen, da geh ich nicht rein!!!

"Maaaammmmaaaa, rette mich, ich ertrinke".

Ufff, geschafft, jetzt bin ich in Sicherheit.

Also gut, da ist das Ufer, das schaffe ich auch alleine...

Juhuu!! Ich kann schwimmen!
So, Ausbildung beendet! Nun bin ich welterster Rettungshund für Kongs....

Das Kongretten alleine erfüllt einen energiegeladenen Faltendackel wie mich natürlich nicht. Also helfe ich - ganz Gentleman - meinen Leuten beim Badesachenschleppen. Meine Sonderaufgabe besteht im Deckentragen. Es war ein weiter Weg vom Parkplatz zum See, ca. 7 Minuten, aber was ein rechter Kavalier ist, läßt sich dadurch nicht unterkriegen.

So, erst mal zurechtlegen....

Alles o.k., Frauchen?

Los geht's zum See

Hmmm, keiner da?

... ahhh, da sind ja Leute!

sieht mich auch jeder???
Für nächsten Sommer habe ich mir fest vorgenommen, das Tauchen ohne Bodenkontakt zu lernen, um auch die armen am Grund eines Gewässers liegenden Kongs zu retten!